Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Bundesliga satt in der Sportschau

Logo http://multimedia.sportschau.de/bundesliga-spieltag-24-in-der-sportschau-mittwoch
Zum Anfang
Video

Klar, die überragende Saison der Bayern bietet auch sportliche Themen. Genauso wie der mehr als beachtliche fünfte Tabellenplatz der Mainzer.

Aber vor dem Duell in München ist die beherrschende Frage: Kommt er? Oder kommt er nicht?

Zum Anfang

Uli Hoeneß ist wieder frei, nach 21 Monaten Gefängnis wegen Steuerhinterziehung.

Der ehemalige Bayern-Präsident will erst einmal "Fußball genießen, ins Stadion gehen und wieder Fan sein", wie Hoeneß dem "Kicker" sagte. Nach einem Familienurlaub im Juni wolle er sich dann Gedanken über die Zukunft machen.

Hoeneß' Worte von seinem bislang letzten öffentlichen Auftritt bei den Bayern im Mai 2014 sind noch in bester Erinnerung.


Zum Anfang
Audio

"Das war's noch nicht"

Uli Hoeneß auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Bayern am 2. Mai 2014

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten
Zum Anfang

München: Neuer - Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat - Xabi Alonso - Coman, Müller, Götze, Ribery - Lewandowski.
 
Mainz: Karius - Donati, Balogun, Bungert, Bussmann - Baumgartlinger, Frei - De Blasis, Malli, Samperio - Cordoba.

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)

Zum Anfang
Video

Eine kleine Lobeshymne auf den BVB: Nie war ein Tabellenzweiter besser als die Dortmunder. 17 Siege aus 23 Partien, nur drei Niederlagen. Im aktuellen Jahr haben sie noch gar nicht verloren.

In 43 von 53 Bundesligsaisons wäre Dortmund mit dieser Statistik Tabellenführer gewesen.

Zum Anfang
Video

Dortmunds Prunkstück ist die Offensive. Sagenhafte 101 Mal haben die Borussen in dieser Saison wettbewerbsübergreifend schon getroffen.

Zum Vergleich: Pierre-Emerick Aubameyang hat derzeit 22 Saisontore in der Bundesliga auf dem Konto. Alle Darmstädter zusammengerechnet nur drei mehr.

Zum Anfang

Darmstadt: Mathenia - Garics, Sulu, Rajkovic, Caldirola - Gondorf, Niemeyer - Heller, Rausch - Rosenthal - Wagner.

Dortmund: Bürki - Piszczek, Bender, Hummels, Durm - Ginter - Gündogan, Sahin - Mchitarjan, Reus - Aubameyang.

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Zum Anfang
Video

Platz vier trifft auf Platz zwölf. Aber beide Teams könnten noch deutlich besser dastehen, wenn sie ihre Bude sauberer halten würden.

Stuttgart kassiert im Schnitt fast zwei Tore pro Spiel. Nur Werder Bremen (46) hat mehr Gegentreffer auf dem Konto als der VfB (44).

Gladbach (40) liegt auf Platz drei der Gegentreffertabelle.

Zum Anfang

An Torwart Yann Sommer liegt die Gladbacher Anfälligkeit sicher nicht. Eher schon am Verletzungspech: Alvaro Dominguez, Tony Jantschke, Martin Stranzl und Nico Schulz verpassen einen Großteil der Saison.

Außerdem lässt Trainer Andre Schubert sein Team offensiv agieren. Das ist riskant, vorne aber auch erfolgreich: Mehr Tore als Gladbach (45) haben nur Bayern (58) und Dortmund (57) geschossen. Viertbester in dieser Kategorie: der VfB Stuttgart (35).

Zum Anfang

Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Christensen, Nordtveit, Wendt - Dahoud, Xhaka - Hazard, Johnson - Stindl, Raffael.

Stuttgart: Tyton - Großkreutz, Schwaab, Niedermeier, Insua - Die - Rupp, Dadivi, Gentner, Kostic - Werner.

Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)

Zum Anfang
Video

Die Krise ist zurück! Ruhige Zeiten sind in Gelsenkirchen eine Seltenheit, und auch derzeit gibt es genügend Gründe, sich aufzuregen.

Fünf Spiele in Folge ohne Sieg, das wäre schon ärgerlich genug. Vor allem aber die Art und Weise, wie Schalke zuletzt gegen Donezk aus der Europa League flog (0:3) und bei Eintracht Frankfurt (1:1) auftrat, erhitzt die Gemüter.

Zum Anfang

Natürlich gerät auch der Trainer in den Fokus. André Breitenreiters extreme Defensivtaktik hat in Frankfurt nicht gefruchtet, jetzt muss er sich für den HSV etwas Besseres einfallen lassen.

Wie werden die zuletzt sogar sarkastischen Fans reagieren? Sportvorstand Horst Heldt nimmt die Mannschaft in die Pflicht: "Wir müssen das Publikum wiedergewinnen, das wir gegen Donezk verloren haben."

Zum Anfang

Schalke: Fährmann - Junior Caicara, Matip, Neustädter, Kolasinac - Geis, Aogo - Sané, Belhanda, Meyer - Huntelaar.

Hamburg: Adler - Sakai, Djourou, Spahic, Ostrzolek - Kacar, Holtby - Müller, Ilicevic - Drmic - Rudnevs.

Schiedsrichter: Perl (Pullach)

Zum Anfang
Video

Mitten im Abstiegskampf - das ist die Situation von Eintracht Frankfurt. Seit fünf Spielen sieglos, nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Auch der Unterhaltungswert lässt zu wünschen übrig. Schon sechsmal hat Frankfurt 0:0 gespielt, so oft wie noch nie in der Vereinsgeschichte.

Zum Anfang
Video

"Wir haben schon eine Last"

Eintracht-Trainer Armin Veh über die schwierige Situation

Zum Anfang

Berlin: Jarstein - Weiser, Stark, Brooks, Plattenhardt - Lustenberger, Skjelbred - Haraguchi, Darida, Kalou - Ibisevic.

Frankfurt: Hradecky - Regäsel, Russ, Abraham, Oczipka - Hasebe, Stendera - Aigner, Fabian, Huszti - Meier.

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

Zum Anfang
Video

Abstiegskampf sind die Werder-Fans ja mittlerweile gewöhnt. Aber die aktuelle Lage ist wirklich bedrohlich: Bremen hat auf dem Relegationsplatz zwei Punkte Rückstand auf Platz 15 (Frankfurt) und schon vier Zähler Rückstand auf Rang 14 (Darmstadt).

Um die Laune ein wenig aufzuhellen: Es ist erst 22 Tage her, dass die Bremer in Leverkusen richtig jubeln durften. Mit einem 3:1-Sieg zogen sie ins Halbfinale des DFB-Pokals ein. Hier noch einmal alle Tore der Partie ...

Zum Anfang
Video

Leverkusen - Bremen 1:3

1:0 Chicharito (22. FE)
1:1 Santiago Garcia (31.)
1:2 Claudio Pizarro (42., FE)
1:3 Florian Grillitsch (82.)

Zum Anfang

Leverkusen: Leno - Hilbert, Jedvaj, Ramalho, Wendell - Kramer, Calhanoglu - Brandt, Mehmedi, Bellarabi - Hernandez.

Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Galvez, Djilobodji, Garcia - Vestergaard - Yatabare, Grillitsch - Junuzovic - Ujah, Pizarro.

Schiedsrichter: Fritz (Korb)

Zum Anfang
Video

Julian Nagelsmann, Hoffenheims neuer Trainer, reißt derzeit ein Mammut-Programm ab. Er betreut mit seinen 28 Jahren nicht nur eine Bundesligamannschaft im Abstiegskampf, sondern schreibt auch Prüfungen für seine Ausbildung zum Fußballlehrer.

Sein Terminplan zwischen der Partie in Dortmund am Sonntag und dem Spiel gegen Augsburg ist randvoll.

Zum Anfang

Sonntag, 28.2.
17.30 Uhr BVB - Hoffenheim
21.00 Uhr Abfahrt nach Hennef + Übernachtung

Montag, 29.2.
8.30 Uhr Klausur Sport-Psychologie
16.00 Uhr Rückfahrt aus Hennef

Dienstag, 1.3.
13.00 Uhr Pressekonferenz
14.00 Uhr Mannschaftstraining
19.00 Uhr lernen für Klausur + Übernachtung im Trainingszentrum

Mittwoch, 2.3.
8.30 Uhr Klausur Physiologie/Sportmedizin (in Hoffenheim)
12.00 Uhr Treffpunkt mit Mannschaft
20.00 Uhr Anpfiff Hoffenheim - Augsburg

Zum Anfang
Video

"Keine einfache Zeit"

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über die Doppelbelastung.

Zum Anfang

Hoffenheim: Baumann - Kaderabek, Schär, Süle, Ochs - Amiri, Strobl, Schwegler - Uth, Vargas, Volland.

Augsburg: Hitz - Verhaegh, Gouweleeuw, Klavan, Max - Kohr - Bobadilla, Koo (Altintop), Caiuby, Esswein - Finnbogason.

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden