Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Draxlers Rückkehr und andere heiße Eisen

Logo http://multimedia.sportschau.de/der-20-spieltag-in-der-sportschau-draxlers-rueckkehr
Zum Anfang

Den Anfang der Sendung macht die englische Premier League. Dort führt Leicester City mit Verteidiger Roberth Huth sensationell die Liga an, mit drei Punkten Vorsprung vor Manchester City und all den anderen großen Namen.

Nun treffen sich die beiden Teams in Manchester zum Spitzenspiel.

Zum Anfang

Abstiegskampf in der 3. Liga: Erfurts neuer Trainer Stefan Krämer hat ein schwieriges Auftaktprogramm. Nach dem Überraschungssieg gegen Dresden und der Niederlage gegen Münster ist nun der Tabellendritte Großaspach zu Gast.

RW Erfurt hat fünf der jüngsten sechs Ligaspiele verloren und nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 18.

Zum Anfang

Abstiegskampf ist auch für die Stuttgarter Kickers angesagt, denn der Trainerwechsel hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Im Gegenteil: Tomislav Stipic hat keines seiner sieben Spiele als Kickers-Trainer gewonnen.

Mittlerweile haben die Stuttgarter als Tabellenletzter schon fünf Punkte Rückstand auf den rettenden Platz 17.

Zum Anfang
Video Video ansehen

Die Zeit des Testens ist vorbei, Marco Kurz steht vor seinem ersten Pflichtspiel als Trainer von Zweitligist Fortuna Düsseldorf.

Für das Minimalziel Klassenerhalt hat der Klub auch noch drei Spieler verpflichtet: Außenspieler Charalampos Mavrias (AFC Sunderland), Angreifer Nikola Djurdjic (FC Augsburg) und den 18 Jahre alten japanischen Mittelfeldspieler Toshiki Kinjo (1860 München). Vielleicht können die Neuen ja sogar schon gegen Heidenheim helfen.

Zum Anfang
Video Video ansehen

Zu Beginn der Saison waren beide Traditionsklubs noch in der unteren Tabellenhälfte vereint. Doch im Schlussspurt der Hinrunde trennten sich die Wege.

Nürnberg sammelte fleißig Punkte, ist mittlerweile als Tabellendritter ein heißer Aufstiegskandidat. 1860 München hat dagegen als Vorletzter schon sechs Punkte Rückstand auf den rettenden Platz 15.

Zum Anfang
Video Video ansehen

Der FC Augsburg steht mittlerweile in der Tabelle wieder ganz gut da, hat als Zwölfter zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Dabei waren die Augsburger nach ihrem schwachen Saisonstart zwischenzeitlich fast schon abgeschlagen.

Doch seit sieben Bundesligaspielen läuft es wie am Schnürchen - aus einem simplen Grund.

Zum Anfang

Augsburg kassiert einfach kaum Gegentore. Torhüter Marvin Hitz musste in den jüngsten sieben Ligapartien gerade ein einziges Mal hinter sich greifen - beim 2:1-Sieg gegen Schalke.

Dass die Augsburger in den vergangenen drei Partien auch nur ein einziges Mal selbst getroffen haben, fällt da kaum ins Gewicht.

Zum Anfang

Die Aufstellungen

FC Ingolstadt: Özcan - da Costa, Matip, Hübner, Bauer - Roger - Groß, Christiansen - Hartmann, Lezcano, Leckie

FC Augsburg: FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Stafylidis - Kohr- Esswein, Koo, Ji, Caiuby - Bobadilla
 
Schiedsrichter: Weiner (Hasede)
-----
DIREKTE BL-DUELLE IN INGOLSTADT:
noch keine

Zum Anfang
Video Video ansehen

Vier der jüngsten fünf Bundesligaspiele verloren - Andre Schubert erlebt seine erste Krise als Gladbach-Trainer. Ein Sieg gegen die abstiegsbedrohten Bremer ist da schon fast Pflicht.

Wir blicken zurück auf das Spiel vom Freitagabend.

Zum Anfang

Mönchengladbach: Sommer – Elvedi, Christensen, Hinteregger, Wendt – Hazard (67. Traore), Nordtveit, Dahoud (84. Stranzl), Johnson – Stindl, Raffael (86. Hrgota)

Bremen: Wiedwald – Gebre Selassie, Vestergaard, Djilobodji, Guwara – Öztunali, Fritz, Junuzovic (86. Fröde), Kleinheisler (75. Eggestein) – Pizarro, Ujah (57. Bartels)

Tore:1:0 Stindl (12.) 2:0 Christensen (31.)3:0 Christensen (50.) 3:1 Pizarro (56./Foulelfmeter) 4:1 Raffael (70./Foulelfmeter) 5:1 Nordtveit (87.)

Gelbe Karten: Hazard, Vestergaard, Junuzovic

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 51569

Zum Anfang
Video Video ansehen

Nein, Hannover 96 ist wahrlich nicht gut in die Rückrunde gestartet. Nach den Niederlagen gegen Darmstadt und Leverkusen ist selbst der Relegationsplatz 16 schon fünf Zähler entfernt.

Der erste Trumpf vieler Abstiegskandidaten, der Trainerwechsel, hat in Hannover nicht gestochen.

Zum Anfang

Thomas Schaaf sollte es richten bei den 96ern - und soll es natürlich immer noch. Doch der erhoffte Rückenwind durch den neuen Trainer ist nicht eingetreten, Schaaf muss sich auf eine enorm schwierige Restsaison einstellen.

Immerhin wirkt er noch nicht ratlos. "In unserer Situation muss
reinfeuern mal sein. Ich habe noch nicht alles ausgepackt, was ich da drauf habe."

Zum Anfang

Die Aufstellungen

Hannover 96: Zieler - Sakai, Milosevic, Schulz, Prib - Hoffmann - Yamaguchi, Bech - Schmiedebach - Hugo Almeida, Szalai

1. FSV Mainz 05: Karius - Donati, Balogun, Bell, Bussmann - Baumgartlinger, Latza - Clemens, Jairo - Malli - Muto

Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)
-----
DIREKTE BL-DUELLE IN HANNOVER:
4x Hannover, 5x Remis, 0x Mainz

Zum Anfang
Video Video ansehen

Dass Trainerwechsel durchaus auch Erfolg bringen können, zeigt Jürgen Kramny. Seit Amtsantritt hat er von seinen sechs Spielen als Stuttgart-Trainer nur eines verloren.

Was den VfB-Fans am meisten Hoffnung machen kann, ist die Tendenz.

Zum Anfang

Stuttgart ist unter Kramny perfekt ins neue Jahr gestartet: 3:1 in Köln, 2:1 gegen den Hamburger SV. Der VfB liegt zwar immer noch nur auf Plazt 15, hat aber mittlerweile sieben Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Auch der Blick nach oben macht Mut: Ein Sieg gegen Frankfurt könnte den VfB nicht nur an der Eintracht vorbeiziehen lassen, sondern theoretisch sogar bis auf Platz zehn katapultieren.

Zum Anfang

Die Aufstellungen

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Regäsel, Zambrano, Ayhan, Oczipka - Russ, Stendera - Aigner, Fabian, Huszti- Meier

VfB Stuttgart: Tyton - Großkreutz, Schwaab, Niedermeier, Insúa - Serey Dié - Rupp, Didavi, Gentner, Kostic - Werner

Schiedsrichter: Sippel (München)
-----
DIREKTE BL-DUELLE IN FRANKFURT:
22x Eintracht, 9x Remis, 13x Stuttgart

Zum Anfang
Video Video ansehen

Logisch, wer bei dieser Partie im Fokus steht: Julian Draxler. Einst Schalkes großes Versprechen für die Zukunft, nun sein erster Auftritt im Wolfsburger Trikot in Gelsenkirchen.

Das dürfte den wenigsten Schalker Fans gefallen.

Zum Anfang












Draxler selbst sagt: "Ich bin auf das Schlimmste vorbereitet."

Und was sagt der Schalker Kapitän Benedikt Höwedes?

Zum Anfang
Video ansehen
Video

Benedikt Höwedes über seinen ehemaligen Mitspieler Julian Draxler

Zum Anfang

Die Aufstellungen

FC Schalke 04: Fährmann - Junior Caicara, Matip, Neustädter, Kolasinac - Geis, Goretzka - Sané, Meyer, Choupo-Moting - Huntelaar

VfL Wolfsburg: Benaglio - Vieirinha, Naldo, Knoche, Rodriguez - Jung, Guilavogui - Caligiuri, Draxler - Kruse - Bendtner.

Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)
-----
DIREKTE BL-DUELLE AUF SCHALKE:
9x Schalke 04, 6x Remis, 3x Wolfsburg

Zum Anfang
Video Video ansehen

Das Topspiel des 20. Spieltags findet in der Hauptstadt statt. Hertha BSC und den BVB trennen zwar zehn Punkte, aber nur ein Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte die Hertha Rang drei festigen, auch wenn Trainer Pal Dardai stets betont, dass er sein Team noch nicht als Spitzenmannschaft sieht.

Das Olympiastadion wird gut gefüllt sein - für Dardai eine Verpflichtung. 

Zum Anfang
Video ansehen
Video

"Wollen offensiv auftreten" - Pal Dardai vor dem Spiel seiner Berliner gegen Borussia Dortmund.

Zum Anfang

Die Aufstellungen

Hertha BSC: Jarstein - Weiser, Langkamp, Brooks, Plattenhardt - Kalou, Lustenberger, Hegeler, Haraguchi - Darida - Ibisevic

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Weigl, Castro - Mchitarjan, Aubameyang, Reus
 
Schiedsrichter: Fritz (Korb)
-----
DIREKTE BL-DUELLE IN BERLIN:
13x Hertha, 7x Remis, 8x Dortmund

Zum Anfang
Video Video ansehen

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des engen Abstiegskampfes. Hamburg und Köln haben die Chance, sich abzusetzen. Und Hoffenheim steht zu Hause gegen Darmstadt vor einem Schlüsselspiel. Bei einer Niederlage wäre Aufsteiger Darmstadt den Hoffenheimern schon auf zehn Punkte enteilt.

Die Zusammenfassungen zeigen wir am Sonntag ab 21.45 Uhr in den dritten Programmen.

Zum Anfang
Video ansehen
Video

Zum Abschluss: Wir suchen das das Tor des Monats Januar. Stimmen Sie für Ihren Favoriten! https://www1.sportschau.de/tdm/tdm

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden