Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Pferdesport in Aachen - eine Liebesgeschichte

Logo http://multimedia.sportschau.de/pferdesport-in-aachen
Video

Die Aachener Reitsportfans sind verwöhnt. Direkt vor ihrer Haustür haben sie schon viele Triumphe gesehen - wie hier den Goldritt des Belgiers Jos Lansink bei den Weltreiterspielen 2006.

Vom 14. bis 23. Juli empfängt Aachen erneut die Weltelite des Pferdesports, der traditionelle CHIO steht an.

Aachen ist einer der schillerndsten Schauplätze für Pferdesport weltweit, da ist sich die Fachwelt einig. Ein Multimedia-Porträt voller großer Momente.

Zum Anfang
Video

"Hier ist fast jeder Lehrling ein Fachmann"

Der ehemalige Springreiter Fritz Thiedemann schwärmt vom Aachener Publikum (WDR, Aktuelle Stunde, 26.06.1983)

Zum Anfang
Video

Die Anfänge

Schon 1821 traten Galopper in Aachen an, 1925 entstand das große Turniergelände in der Soers. (WDR, Sport im Westen, 08.11.1981)

Zum Anfang

Nach dem ersten Reit- und Fahrturnier 1924 folgte 1929 der erste Nationenpreis - die Geburtstunde des renommierten CHIO (Concours Hippique International Officiel), zu dem mittlerweile Jahr für Jahr mehr als 300.000 Besucher nach Aachen kommen.

1929 war alles noch eine Nummer kleiner - aber die Begeisterung war schon groß. Die Zeitzeugin Marlis Krings, damals aktive Springreiterin, erinnert sich.

Zum Anfang
Video

Marlis Krings spricht über den CHIO 1929 - damals war sie 16 Jahre alt. (WDR, Sport im Westen, 08.11.1981)

Zum Anfang

Nach Ende des zweiten Weltkrieges dauerte es nur zwei Jahre, bis sich die Pferdesportelite wieder in Aachen traf. Neben den Springreitern starteten traditionell auch die Dressurreiter und die Gespannfahrer. Gerade im Fahrsport, der vielerorts weniger Beachtung erfuhr, hat Aachen früh Maßstäbe gesetzt. Seit 2007 hat der CHIO auch Voltigieren und Vielseitigkeitsreiten im Programm.

Königsdisziplin und vor allem Zuschauermagnet waren aber schon immer die Sprungwettbewerbe - so auch 1959.

Zum Anfang
Video

Bericht vom CHIO 1959

Das Springreiten des CHIO 1959 mit Hans-Günther Winkler und dem Sieger Raimondo D'Inzeo (WDR, Sport im Westen, 27.06.1987)

Zum Anfang
Video

Zur Geschichte des Pferdesports in Aachen gehören auch diese Bilder: Dauerregen, matschiger Rasen, wartende Zuschauer - wie hier bei der 50. CHIO-Ausgabe 1987. Wegen der Lage nördlich der Eifel fällt in Aachen vergleichsweise viel Regen, oft müssen die Veranstalter improvisieren.

Es soll schon etwas heißen, dass die Reitsportwelt trotzdem so gerne in die Soers kommt - das liegt sicher auch am Drumherum.

Zum Anfang
Video

Stars, Sternchen, Laufsteg ... das gehört zum Pferdesport wohl dazu, beim CHIO in Aachen auf jeden Fall. Bei der prunkvollen Media Night lassen sich auch ranghohe Politiker gerne blicken.

Die Wettkämpfe sind an diesen Abenden Nebensache. Aber die sportinteressierten Aachener können trotzdem nicht meckern: Ihre Soers bietet nämlich auch noch andere große Turniere neben dem CHIO. 1955 war Aachen erstmals Ausrichter der WM der Springreiter - mit gutem Ausgang für einen Deutschen.

Zum Anfang
Video

Hans-Günther Winkler reitet zu WM-Gold

Aachen 1955, Hans-Günther Winkler wird Weltmeister (WDR, Aktuelle Stunde, 26.06.1983).

Zum Anfang

Jahrzehntelang ermitteln die einzelnen Disziplinen getrennt voneinander ihre Welt- und Europameister. Aachen richtet für die Dressurreiter 1970 die WM und dreimal die EM aus: 1967, 1973 und 1983 - mit Reiner Klimke als Silbermedaillengewinner (Foto).

Noch öfter hat die Soers die Springreiter zu Gast: 1955, 56, 78 und 86 zur WM, 1958, 61, 65, und 71 zur EM. Picken wir uns aus den vielen Highlights eines raus: die Springreit-WM 1978.

Zum Anfang
Video

Der Ritt des Lebens

WM 1978, Gert Wildfang reitet auf Roman zum WM-Titel. (WDR, Aktuelle Stunde, 26.06.1983)

Zum Anfang
Video

Seit 1990 treffen sich die Sportler der verschiedenen Disziplinen alle vier Jahre zu den Weltreiterspielen, um dort gemeinsam ihre Weltmeister zu ermitteln. Es dauerte nicht lange, bis auch Aachen den Zuschlag erhielt: 2006 stellten die Veranstalter ein perfektes Turnier auf die Beine. 800 Sportler und insgesamt 576.000 Zuschauer konnten alle Wettkämpfe fußläufig erreichen, das hatte es weltweit noch nie gegeben.

Noch heute schwärmen sie in Aachen von ihren Weltreiterspielen.

Zum Anfang
Video

2015 sorgt Aachen für ein weiteres Novum im Pferdesport: Erstmals werden die Europameisterschaften in fünf Pferdesport-Disziplinen an einem Ort ausgetragen. Zu den in Aachen bewährten Disziplinen gesellt sich Reining - mit spektakulären Ritten der Westernreiter.

Für Totilas ist die EM die Abschiedsvorstellung. Das teure und berühmte Dressurpferd zeigt bei seinem Comebackversuch unter Matthias Rath Taktunreinheiten, wird anschließend in den Ruhestand geschickt.

Zum Anfang
Video

Auch das ist Tradition in Aachen: Zum Abschluss einer Großveranstaltung werden Taschentücher geschwenkt, so wie hier beim 50. CHIO 1987.

Der WDR wird auch in diesem Jahr den Abschied der Nationen übertragen - und an insgesamt sieben Tagen live im TV aus Aachen berichten.

Hier ein Überblick über die Sendetermine.

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden